Veröffentlicht am 4. Jan 2024

Die Rauhnächte gehen zu Ende

Im Januar kribbelt es jedem Gartenfreund schon unfassbar in den Fingerspitzen. Reibt man die Finger aneinander kann man schon beinahe Funken sehen, vor lauter Vorfreude. Jeder möchte sein Saatgut in die Erde legen und gespannt darauf warten, bis die ersten, frischen grünen Keimlinge aus der Erde blicken.

Rauhnächte Januar Anzucht Vorfreude


Im Frühling ist es Zeit für neue Energie, neues Leben und die geballte Kraft.
Wir sehnen uns nach Sonne und frischem Grün.

Der oft lange Winter, mit den mächtig dunklen, düsteren und kalten Tagen, zehrt nicht nur an unserem Körper, nein auch am Gemüt und der Kraft.

Voller Vorfreude und Ungeduld sein, habe ich vor einigen Jahren viel schon im Januar vorgezogen. Ich konnte es nicht abwarten. Ende des Sommers durfte ich dann aber feststellen, dass die Tomaten im Allgäu auch nicht schneller reif wurden als sonst.
Solche Versuche stellte ich einige Jahre nicht nur mit Tomaten an.

Aber inzwischen bin ich schon ein paar Jährchen alt, wühle meine Hände also schon einige Zeit mit oder ohne Handschuhe in dunkler und manchmal kalter Erde. Ich konnte einiges an Gemüse herausfiltern, welches ich früher säen muss.
So atme ich noch einige Tage entspannt durch und genieße das Kribbeln und die unfassbare Vorfreude, bevor ich völlig eskaliert durchstarte – und bis dahin genieße ich die Rauhnächte.

Die Raunnächte gehen 12 Tage.
Mit den ersten 6 Tagen schließt man das alte Jahr ab, die letzten 6 Rauhnächte eröffnen das neue Jahr.

Hierbei gibt es zahlreiche Rituale, die ihr erleben und für euch finden könnt.
Es heißt, die Percht/Frau Holle schleicht mit ihren Kinderseelen um die Häuser. Schon meine Oma sagte, es solle keine Wäsche aufgehängt werden, weil sie sich sonst darin verfängt.

Räuchern in den Rauhnächten

Die großen Orakelräder drehen sich, deshalb sollte man es vermeiden, kleinere Räder zu drehen.
12Tage/ Nächte für die kommenden 12 Monate.
Dieses Jahr habe ich eine Art Rauhnächte Tagebuch bekommen. Dort schreibe ich das Wetter, die Energien und den Tag nieder. Im neuen Jahr möchte ich es nutzen, um zu vergleichen, wie der einzelne Tag zu den Monaten passt.

Dieses Jahr habe ich die Rauhnächte besonders intensiv mit einigen Ritualen erlebt. Man verabschiedet sich bewusst von Energien, Kräften und Ereignissen aus dem alten Jahr, lässt erlebtes los und reinigt sich fürs neue Jahr.
Gleichzeitig manifestiert man seine Wünsche und guten Gedanken fürs neue Jahr und stärkt diese positiv.

Rituale in den Rauhnächten

Zwei kleine Rituale möchte ich mit euch teilen.

Das erste Ritual geht über die gesamten Rauhnächte.
Ihr schreibt euch 13 Wünsche auf 13 kleine Zettel. Diese faltet ihr klein zusammen, damit kein Wunsch mehr lesbar ist.
Nun zieht ihr jeden Tag einen Wunsch. Nach den Rauhnächten bleibt ein Wunschzettel übrig. Dieser Wunsch benötigt im neuen Jahr besonders deine Aufmerksamkeit. Kümmere dich mit vollem Herzen darum.

Rauhnächte Januar Anzucht Vorfreude

Das zweite Ritual ist unfassbar einfach, dennoch empfand ich die Wirkung gleich als spürbar.

Ihr benötigt 2 Blätter Papier.
Auf das eine Papier schreibt ihr Momente und Gefühle oder Dinge, die euch seit Weihnachten widerfahren sind, die ihr nicht mit ins neue Jahr nehmen wollt.
Nun nutzt das zweite Papier und formuliert hier die negativen Dinge so lange, bis sie sich positiv schreiben lassen und auch so anfühlen.
Das negativ beschriebene Papier übergibt ihr dem Feuer und verbrennt es.
So werden negativ behaftete Gefühle und Momente aufgehoben.

Zu dieser Zeit eignet es sich, das Haus gründlich zu räuchern und von negativen Energien zu befreien.
Dies wird mit Kohle und Räuchergut gemacht. Zwischenzeitlich nutze ich für kleineres Räuchern, Energien reinigen und aufladen ein Räucherstövchen. Es gibt hierfür feine Kräutermischungen zu kaufen. Ich mische meine Räuchermischungen selbst aus gesammelten Pflanzen.
Die meisten stammen aus meinem Garten, die restlichen suche ich mir in Flora & Fauna mit bedacht.
Wenn du auch selbst deine Kräuter sammelst, bedanke dich immer bei der Natur, tausche und gebe ihr etwas zurück und nehme immer nur so viel, wie du in einem Jahr benötigst.

Ich wünsche dir ein Jahr voller Wunder!

Deine Theresia von @Garten_Resi

GartenMiezMaria

Wie schön, dass Du zu mir gefunden hast! Ich heiße Maria, bin 31 Jahre alt und lebe mit meinem Partner, seiner Tochter und unserem Labrador Rocky in der Nähe von München.
Hier erfährst du, wie du mit einfachen Tipps nachhaltiger und umweltbewusster leben kannst, wie du auch mit wenig Platz die Natur in dein Zuhause holst und dich vielleicht sogar ein Stück weit selbst versorgen kannst!
In meiner Rubrik “Gartengeschichten” findest du zudem Inspirationen aus anderen Gärten und Herzensprojekten, die dich begeistern werden!

Kategorien

Gartenmiez Gartenplan 2023

Solltest Du keine E-Mail bekommen, melde dich gerne direkt bei mir und ich schicke dir den Gartenplan 2023 zu! 

Willst Du mehr lesen, dann schau mal hier rein:

Naturnahes Gärtnern im Klimawandel

Naturnahes Gärtnern im Klimawandel

Hallo! Ich bin Rebekka Maag aus dem Paradiesgarten und ich gärtnere seit 20 Jahren biologisch und nachhaltig. Im Paradiesgarten Maag zeigen wir naturnahes Gärtnern nach unserem Motto: „Alles Schöne darf gerne nützlich, und alles Nützliche gerne schön sein!“.

→ Alle Blog Artikel

0 Kommentare

Pin It on Pinterest

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner